Werdau 1948: In der sächsischen Kleinstadt macht sich eine dreifache Mutter, Witwe und frisch gebackene Meisterin im Friseurhandwerk selbstständig. Das Bedürfnis nach Schönheit ist drei Jahre nach Kriegsende groß, die Sicherung der Versorgung der Familie für die 33-Jährige elementar. Elfriede Klier hat Glück, denn sie hat wie damals nur wenige Frauen Jahre zuvor eine Ausbildung genossen, als erste Frau ihrer Handwerkskammer den Gesellenbrief im Friseurhandwerk erhalten und gerade die Meisterprüfung erfolgreich absolviert. Das ermöglicht es ihr, das Geschick in die eigene Hand zu nehmen und inmitten der Trümmer den Anfang einer der erfolgreichsten Familienunternehmensgeschichten Deutschlands zu schreiben: Sie legt den Grundstein für die heutige Klier Hair Group, Europas größtem Friseurfilialisten mit Salons in Eigenbesitz.

Pflichtbewusst, fürsorglich und stilvoll – so beschreibt Enkelin Bettina Klier-Zühlsdorff, Aufsichtsratsvorsitzende der Klier Hair Group, ihre Großmutter. Und an ihrem „lauten schallenden Lachen“ konnte jeder die kleine Frau mit den stets perfekt ondulierten Locken schon von Weitem erkennen. Doch es gibt noch andere Eigenschaften, die die Pionierin des heute rund 800 Salons umfassenden Friseurunternehmens auszeichneten und eine Geschichte voller Mut und Offenheit begründeten.

Mit Mut und Persönlichkeit zur Edelsalonbesitzerin

Elfriede Klier wird am 4. Februar 1915 in Niederböhmersdorf bei Greiz in Thüringen geboren. Sie hat drei Halbgeschwister, muss sich stets behaupten. Ihr Vater erlaubt seiner eigenständigen Tochter, eine Ausbildung als Damenfriseurin zu machen, in den

1930ern eine Seltenheit. Kurz vor dem Krieg lernt Elfriede Helmut Joseph, den Sohn eines Schuhmachermeisters, kennen und lieben. Sie verliert ihn im Krieg, aber die gemeinsamen drei Kinder geben ihr Halt und machen ihr Mut. Nun kommt ihr die Ausbildung zugute und die alleinerziehende Mutter macht ihren Meisterbrief – in den Nachwehen des Krieges und während sie sich alleine um die Familie sorgt. Mit Erfolg: 1948 kann sie die ersten Kundinnen als Friseurmeisterin bedienen. Besonders das Miteinander mit den Kundinnen schätzt Elfriede Klier, die direkte Rückmeldung und Wertschätzung für ihre Arbeit und die strahlenden Gesichter.

In den 1950er Jahren nehmen in der neu gegründeten DDR die Repressalien gegen eigenständige Betriebe zu. So sollen Zwangsgewinnabführungen die Zusammenlegung in Genossenschaften herbeiführen. Elfriede Klier aber möchte weiter selbstständig arbeiten. Sie steigt mit ihrer Tochter Marianne und den Zwillingen Joachim und Hubertus in den Zug Richtung Westen. Entfernte Verwandtschaft lebt damals in Wolfsburg, der aufstrebenden Autostadt. Hier findet die vierköpfige Familie 1954 ihr neues Zuhause und die weiblichen Einheimischen und auch Zugezogenen lassen sich in einer neuen Institution verschönern: dem von Elfriede Klier eröffneten „Salon der Dame“. In der Rothenfelder Straße wird ab sofort gewaschen, geschnitten, gefärbt und frisiert. Elfriede Kliers Sinn für Qualität und die Bedürfnisse ihrer Kundinnen sowie ihre Authentizität, die sie selbst als Dame akkurat gepflegt und frisiert zu Tage trägt, sorgen für den Ruf einer Edelfriseurin. Sie lebt für den Salon, bildet aus, wächst am Wirtschaftswunder und gestaltet es mit. Gleichzeitig schickt sie ihre Kinder in die Lehre – Friseure sollen auch sie werden.

Zweite Generation revolutioniert zugunsten der Kunden die Branche

So kommt es, dass auch Hubertus und Joachim ins Geschäft einsteigen. Die Zwillinge eröffnen 1967 den City Friseur in der Porschestraße und betreiben nebenher ganz im Sinne der Klientel ihrer Mutter aber auch ihrer eigenen Geschäftstüchtigkeit den Prominachtclub „Safe Club“. Alles, was sie anpacken, wird erfolgreich und sie beginnen zu expandieren, zuerst mit Salons in Bad Homburg, Essen und Bremen. Insbesondere die Warenhäuser haben die beiden als Standorte im Blick: Hier konsumiert die Kundschaft Mode, Schönheitsprodukte und Güter für die Familie. Die Idee der Laufkundschaft formiert sich, die ihren Höhepunkt darin findet, dass bei den Kliers schon bald ein Friseurbesuch ohne Termin wahrgenommen werden kann. Hubertus und Joachim agieren als Pioniere der Branche, öffnen entgegen des traditionellen Friseur-Schließungstags auch montags ihre Salons und setzen immer neue Impulse.

Elfriede hält im Hintergrund die Familie zusammen, kümmert sich weiterhin um ihren Salon und um die Enkel. Sie ist stolz auf ihre Kinder, organisiert Zusammenkünfte der teilweise nun nach Italien verstreuten Familie und appelliert immer an Zusammenhalt, Toleranz und Respekt jedem gegenüber.

Ein erfülltes Leben für Familie und Handwerk

In den 80er Jahren begibt sich Elfriede Klier in den wohlverdienten Ruhestand, für den sie die zauberhafte Kulisse der Alpen in Garmisch-Partenkirchen wählt. Hier genießt sie die Früchte ihrer Arbeit. Sie erlebt 1997 die Einweihung der heutigen Unternehmenszentrale in Wolfsburg, die Expansionen nach Österreich, Ungarn und

Tschechien und 2007 die Eröffnung der 1.000sten Filiale mit. Aus einem existenzsichernden Ein-Frau-Betrieb, einer alleinerziehenden Dreifachmutter ist ein europaweit erfolgreiches Unternehmen geworden. 2008 verstirbt Elfriede Klier nach einem erfüllten 93jährigen Leben voller Herausforderungen, die sie mit Erfolg und Haltung gemeistert hat. Sie schaffte es mit Disziplin und Wertschätzung selbst unter schwersten Bedingungen, Kinder, Karriere, finanziellen Erfolg und Unabhängigkeit zusammen zu bringen.



Die Klier Hair Group GmbH

bietet professionelle Friseurdienstleistungen, Haarpflege- und Styling-Produkte. Sie ist mit rund 800 Salons und Shops der größte Friseur-Filialist Europas, in Deutschland flächendeckend vertreten, und vereint die Friseur- und Shopmarken Klier, essanelle, Super Cut, Styleboxx, HairExpress, COSMO und den Onlineshop www.klier-hair-world.de unter einem Dach. Für jeden Kunden-Typ gibt es eine Salonmarke. Den Grundstein der Unternehmensgeschichte legte Elfriede Klier im Jahr 1948 in Werdau. Im Jahr 2018, wurden die damaligen Gesellschaften HairGroup, Frisör Klier und Cosmo Beauty zur Klier Hair Group GmbH verschmolzen. Rund 392.000 Kund*innen besuchen die Salons in Deutschland pro Monat. Rund 5.000 Mitarbeitende aus 66 Ländern werden beschäftigt. Neben Deutschland ist die Klier Hair Group in Tschechien und der Slowakei (unabhängige Gesellschaften) tätig. Sie wurde als Branchengestalter mit Vorreitercharakter mit dem Wella Family Award 2017 prämiert. Die heutigen Geschäftsführer Michael und Robert Klier führen das Familienunternehmen in dritter Generation. Die Zentrale sitzt in Wolfsburg.

Unternehmenskontakt
Klier Hair Group GmbH, Unternehmenskommunikation
Katharina Erdorf
Heinenkamp 2 | 38444 Wolfsburg
Tel +49 (0) 5308 401-0 | E-Mail: [email protected]

Cookie Consent mit Real Cookie Banner